Der Weiße Burgunder ist bekannt seit dem 14. Jahrhundert und fand im 17. Jahrhundert ausgehend vom Burgund seine weitere Verbreitung. Er ist durch Mutation aus dem Grauen Burgunder/ Ruländer entstanden und ist somit die weiße Variante der bekannten Burgunder-Familie. Der Weiße Burgunder ist auch im Markgräflerland stark verbreitet und gewinnt an Bedeutung.

 Synonyme: Deutschland: Weißer Burgunder, Weißburgunder
  Frankreich: Pinot blanc
  Schweiz: Pinot blanc

 

 

 

Die Blätter sind mittelgroß und schwach dreilappig. Die Rebe braucht tiefgründige fruchtbare Böden und liefert mittelgroße, dichtbeerige, gelb-grünliche Trauben. Die Weine sind kraftvoll harmonisch und gehen elegant über die Zunge. Das Geschmacksbild ist etwas neutraler als bei einem Grauen Burgunder. Die Weine passen ausgezeichnet zu Fisch, Geflügel, weißem Fleisch und zu Spargelgerichten.

HELIX_NO_MODULE_OFFCANVAS

Weinbau Karlheinz & Maria Ruser